Indoor-Mixed-DM 2019

Neuigkeiten von thomas am 1. Dezember 2019
Keine Kommentare

Dieses Wochenende fand in Bremen die Deutsche Meisterschaft der 4. Liga Nord-West Indoor im Mixed-Ultimate statt. Insgesamt kämpften 7 Teams um den Aufstieg. Mit dabei waren Teams aus Hamburg, Bielefeld, Kamen, Münster, Hannover und Essen. Dies war die Chance für einige Bremer zum ersten Mal DM-Luft zu schnuppern. Mit einer guten Mischung aus erfahrenen Spielern und „DM-Rookies“ konnte Deine Mudder Bremen in vielen knappen Spielen ihr Können unter Beweis stellen.
Es wurde „Round-Robin“ gespielt, das heißt jedes Team gegen jedes.
Die Muddis vom TV Eiche Horn blieben an beiden Tagen ungeschlagen und sicherten sich damit den Aufstieg! Für die Bremer heißt es jetzt also das nächste Jahr in der dritten Liga um jede Scheibe zu kämpfen.

Team announcement for the MuddersCup 2020!

Neuigkeiten von thomas am 19. November 2019
Keine Kommentare

Women division:
Aarhus Ultimate
Deine Mudder Bremen
Halle Berries
Heischnucken
Hucks
JinX
Lecker Mädche
Parkscheibe
Seagulls
Undercover

Substitutes:
1. M-Pfau
2. Aschenpottel
3. Beagles

Open division:
Aarhus Ultimate
air pussies
Alles für die Cuts
Caracals
Deine Mudder Bremen
Drehst’n Deckel
Feldrenner
Fischbees
Frizzly Beers
Funatoren
Goldfingers
Gummibärchen
Hässliche Erdferkel
Hucks
UMS Nullacht
Uproar

Substitutes:
1. Göttinger 7
2. Sunblocker Oldenburg
3. Hallunken

MuddersCup 2020 Anmeldung/registration

Neuigkeiten von thomas am 27. Oktober 2019
Keine Kommentare

— Anmeldung für den MuddersCup 2020 offen! —

Muddi will all ihre Kinderlein zum 12. MuddersCup am 11./12. Januar 2020 einladen! Deshalb kommt alle im Januar nach Bremen, es wird gesungen, getanzt, gelacht, und ja: auch gefrisbeespielt! Und natürlich sorgt sich Muddi darum, dass es euch an nichts fehlt.

— Registration for MuddersCup 2020 open now! —

Mama is inviting all her children to the 12th MuddersCup at the 11th/12th January 2020! Thus, come along to Bremen in northwestern Germany and sing, dance, laugh and play high-level Ultimate with us! Of course we care for you like only a mother does.

More informationand registered teams see here

Registration directly here
International teams: https://forms.gle/jj6b8Vh1XtN6R97w6
German teams: https://forms.gle/TRz99VgUydwvYLWn9

Neuer Damen-Kurs für Ultimate Frisbee Anfängerinnen

Neuigkeiten von thomas am 25. Oktober 2019
Keine Kommentare

Der erste Damen-Kurs der Ultimate Frisbee Abteilung des TV Eiche Horn wurde am 22.10.2019 mit einem vielversprechendes ersten Anfängerinnen-Training in der Halle am Vorkampsweg eröffnet.

Auf Turnieren und Meisterschaften haben die Damen der Ultimate Frisbee Abteilung des TV Eiche Horn bisher lediglich in der sogenannten Mixed-Division (halb Damen, halb Männer) unter TV-Eiche-Flagge gespielt und trainiert. Das allerdings sehr erfolgreich: Dieses Jahr gelang zum ersten Mal in der Geschichte der Mixed-Mannschaft der Klassenerhalt in der 1. Liga.

Nun kommt jedoch frischer Wind in das Ultimate-Frisbee Angebot für Damen: Am 22.10.2019 wurde das erste reine Damen-Training der Abteilung eröffnet – mit dabei waren direkt 10 Spielerinnen jeglichen Erfahrungsgrades: Von Schnuppernden in ihrem ersten Training bis zu erprobten Nationalspielerinnen. Vielen Dank an alle Teilnehmerinnen! 
Das Training findet jeden Dienstag von 20:30 (Trainingsbeginn in der Halle) bis 22:00 (Verlassen des Gebäudes) in der Halle des Gymnasiums Horn am Vorkampsweg 97 statt. Das Training richtet sich vor allem an Anfängerinnen, die step by step an die vielseitige Sportart herangeführt werden möchten.

Die Trainerin Lotta wird von den erfahrenen Damen des Mixed-Teams unterstützt – so bleibt viel Zeit für eine individuelle Förderung.
Schnuppern ist ausdrücklich erlaubt!
Kommt vorbei, wir freuen uns auf euch!
Bei Fragen wendet euch direkt an Lotta: lotta.g1993@gmail.com

Bremerin Wiebke Körtke als Verteidigerin gegen DiscKick aus Berlin auf der 1. Liga

2. Wochenende der 2. Liga Open Nord

Neuigkeiten von thomas am 11. September 2019
Keine Kommentare

Mit dem zweiten Wochenende der deutschen Meisterschaft in der Open-Division ging am vergangenen Wochenende die Outdoor-Saison zu Ende. Nach einem erfolgreichen ersten Wochenende Ende Juli, bei dem die Bremer mit fünf Siegen und keiner Niederlage einen erfolgreichen Grundstein gelegt hatten, galt es nun den Aufstieg in die erste Liga klar zu machen. Aufgrund des Spielplans spielten die ersten beiden Partien am Samstag gegen Wuppertal und Köln nur noch theoretisch eine Rolle für den weiteren Verlauf des Turniers. Die dritte Partie am Samstag, war allerdings für den Aufstieg – nach allen Rechnungen – die vermutlich entscheidende Partie. Gerade deshalb war es das erklärte Ziel des Teams, die ersten beiden Partien mit höchster Konzentration anzugehen, um für das Entscheidungsspiel direkt voll da zu sein. Bei tollstem Frisbee-Wetter (um die zwanzig Grad, kaum Wind) starteten die Bremer dominant, sowohl in die Partie gegen Wuppertal als auch gegen Köln. Während die Defensive den Druck auf den Gegner Punkt für Punkt steigern und viele gegnerische Fehler bestrafen konnte, zeigte sich die Offensive von ihrer besten Seite: mit sicheren und kontrollierten Würfen, gut abgestimmten Angeboten und Geduld, konnte sie weder von Wuppertal noch von Köln gestoppt werden. Mit 15-9 und 15-7 waren die Partien schnell entschieden. Alles war nun bereit für ein entscheidendes Aufstiegsspiel: Unter Flutlicht und der zu fühlenden Anspannung der beiden Teams, setzte ein starker Regen ein: Luft, Rasen und wenige Minuten später auch alle Spieler waren Wasser getränkt – ideale Voraussetzungen für ein intensives Nordderby gegen Hard2Fish aus Hamburg. Gleichzeitig fand auf dem Feld nebenan die Partie Potsdam gegen Dresden statt. Die Konstellation der Top-4 Teams ergab folgende Situation: bei einem Bremer Sieg und einer Niederlage der Dresdner gegen Potsdam wäre der Aufstieg von Bremen schon am Samstag perfekt. Bei einem Sieg der Dresdner, wäre zumindest noch theoretisch der Aufstieg noch nicht gesichert. Bremen startet furios in die Partie: nach wenigen Fehlern der Hamburger, stand es wenige Minuten nach Beginn der Partie schon vier zu null für die westliche der beiden Hansestädte. Anstatt nach zu lassen, erhöhten die Bremer dann sogar noch einmal den Druck der Defensive, sodass bis zur Halbzeit ein 6-Punkte-Vorsprung auf dem Scoreboard stand. Der große Trumpf der Bremer: wieder spielte die Offensive quasi fehlerfrei (zwei Turns in der gesamten Partie!), für die Hamburger ergaben sich daher kaum Chancen auf ein Comeback in der zweiten Halbzeit. Mit dem 15-7 Endstand war das eigene Soll erfüllt, zufrieden konnte man nun auf dem Feld nebenan die Partie Dresden-Potsdam beobachten. Diese konnten, glücklicherweise aus Bremer Sicht, die Goldfingers aus Potsdam mit 15-14 für sich entscheiden. Der Aufstieg in die 1. Liga war damit zwei Partien vor dem Ende der Saison schon gesichert! Nach einer spontanen Aufstiegsfeier am Samstagabend, wurde die erste Partie am Sonntag gegen Dresden (trotz einiger Ausfälle) dann auch souverän mit 15-11 gewonnen. Das letzte Spiel gegen Potsdam wurde aufgrund der mangelnden Bedeutung und des schlechten Zustands des Platzes abgesagt. Die Ultimate Abteilung vom TV Eiche Horn Bremen spielt damit 2020 zum ersten Mal gleichzeitig, in den Divisionen Open und Mixed, in der ersten Liga!

2. Wochenende der 1. Liga Mixed

Neuigkeiten von thomas am 7. September 2019
Keine Kommentare

Am letzten Wochenende im August fand im Frankfurt am Main das finale Wochenende der Mixed Outdoor Saison im Ultimate Frisbee statt. Für das Team aus Bremen war noch alles möglich: Mit bisher drei Siegen und zwei Niederlagen bewahrte man sich realistische Chancen auf eine Top 8 Platzierung, konnte aber die Gefahr eines Abstieges noch nicht endgültig bannen. Um eben diesen zu vermeiden, war ein weiterer Sieg aus den letzten beiden Gruppenspielen nötig. Unglücklicherweise erwischte das Bremer Team um die Trainer Mareike Förster und Jonas Bäumler kein guten Start in das Turnier-Wochenende. Sowohl gegen Freiburg, als auch gegen Mainz musste man sich, nachdem man sich in der ersten Halbzeit noch gut im Spiel gehalten hatte, in der zweiten Halbzeit deutlich (15-10 gegen Freiburg und 13-8 gegen Mainz) geschlagen geben. Damit war die Chance auf eine Top 8 Platzierung verflogen und man fand sich mitten im Abstiegskampf wieder. Jetzt kam auch die Niederlage am ersten Wochenende gegen die Tübinger Maultaschen noch einmal negativ zum Tragen: Zwar konnten sich die Bremer und Bremerinnen souverän gegen DiscKick aus Berlin (13-10) und Disc-o-Fever (15-14) aus Würzburg durchsetzen, kamen aber durch die Niederlage gegen Tübingen in einen Dreiervergleich mit Tübingen und Berlin, welcher aufgrund der geringsten Punktedifferenz gegen die Norddeutschen entschieden wurde. So fand man sich am Sonntagnachmittag in einem Entscheidungsspiel gegen Zamperl aus München wieder. Wie schon im ersten Spiel der deutschen Meisterschaft, in dem man auch auf das Münchener Team traf, zeigte man sicher hoch konzentriert und effektiv: die Offensive um den erfahrenen Nils Hase und sein jugendliches Pendant Henri Bernecker erzielte oft nach wenigen Würfen souveräne Punkte, während die Defensive der Bremer die Münchner oft zu vielen Fehlern zwangen. So konnte man sich früh im Spiel einen Vorsprung herausspielen und gab diesen bis zum Ende des Spiels nicht mehr ab. Mit einem 13-7 Endstand sicherten sich so die Bremer den Klassenerhalt. Damit war das Saisonziel „Nichtabstieg“ spät und deutlich weniger souverän als gewünscht erreicht, gleichzeitig zeigte sich Trainerin Mareike Förster aber trotzdem zufrieden: „Wir sind ein junges Team, dass auf diesem Niveau noch viel lernen muss. Durch den Klassenerhalt haben wir uns die Möglichkeit erspielt, nächstes Jahr noch einmal voll anzugreifen und mit einem Jahr mehr Erfahrung unter dem Gürtel, schauen wir sehr positiv auf die nächste Saison.“ Den Sieg bei den deutschen Meisterschaften sicherte sich Colorado aus Karlsruhe, die sich im Finale gegen die Mainzelrenner aus Mainz in einem packenden Spiel mit 15-14 durchsetzten.

Open DM, 2. Liga Nord (1. Wochenende)

Neuigkeiten von thomas am 4. August 2019
Keine Kommentare

Mit fünf Siegen in ebenso vielen Partien legte das Open-Team der Abteilung Ultimate Frisbee am vergangen Wochenende (28.-29. Juli 2019) einen wichtigen Grundstein für den Wiederaufstieg in die 1. Liga. In der ersten Partie des Wochenendes traf man auf ein erfahrenes Kieler Team. Bei über 30° Celsius entwickelte sich ein knappes Spiel, bei dem sich am Ende ein größerer und jüngerer Kader aus Bremen mit 15-12 durchsetzen konnte. Gerade die Offensive der Bremer deutete an, was sie an diesem Wochenende leisten würde: viele fehlerfreie und geduldige Punkte gaben den Kielern kaum Möglichkeiten, sich in die Partie zurück zu spielen.

In der zweiten Partie kam es zum “Derby” gegen das Hamburger Team “Hard2Fish”. Zur Hitze kam nun auch ein böiger Wind, sodass viele Punkte von mehrfachen Turns geprägt waren. Nichtsdestotrotz zeigten sich beide Mannschaften unbeeindruckt und jeder Punkt wurde hart umkämpft. Nach einem guten Start, konnten sich die Hamburger mit zwei “Breaks” (Punkte, in die der Gegner mit Scheibenbesitz und damit einem Vorteil startet), absetzen, bevor die junge Defensive der Bremer kurz vor Ende das Spiel drehte und eine 14-13 Führung herausspielen konnte. Beide Teams bereiteten sich gedanklich schon auf den bevorstehenden entscheidenden Punkt im Spiel auf 15 vor, doch die Defensive der Bremer legte direkt noch einmal nach: den Wind im Rücken spielten sich die Hamburger zwar bis über das halbe Feld, verloren die Scheibe aber durch einen untypisch einfachen Fehler. Zwei Pässe später fand sich der Bremer Nikolai Herzog, der sein erstes Meisterschaftsturnier mit den Bremern bestritt, in der Endzone der Hamburger mit der Scheibe wieder und damit dem Punkt zum 15-13.

In der letzten Partie am Samstag, trafen die Bremer dann auf ein sehr erfahrenes und vor allem wurfsicheres Team aus Potsdam. Die “Goldfingers” überraschten dazu noch mit einer besonderen Offensiv-Taktik: Im Gegensatz zu den meisten Teams in Deutschland und der Welt, nutzen sie ein Spielkonzept, dass an das Kurzpassspiel der Spanischen Fussballnationalmannschaft erinnert. Es zeigte sich schnell, dass die Bremer Defensive selten gegen ähnliche Systeme spielt und ehe man es sich versah, führten die Potsdamer mit 11-6. Es folgte wohl das spannendste Comeback des Wochenendes: mit einer kleinen taktischen Umstellung, viel Einsatz und dem ein oder anderen Quäntchen Glück arbeiteten sich die Bremer nach und nach zurück in das Spiel. Aus 11-6 wurde ein 11-8 und schließlich ein 11-11. Da das Zeitlimit des Spiels erreicht war, kam es nun zum spielentscheidenden Punkt im Spiel auf 12. Auch der letzte Punkt war hart umkämpft und hätte leicht zugunsten beider Teams ausgehen können, aber wieder setzen sich die Bremer durch und gewannen so auch die letzte Partie am Samstag mit 12-11.

Am Sonntagmorgen traf man auf das Team “DiscKick” aus Berlin, welches ersatzgeschwächt nur auf einen kleinen Kader setzen konnte. Früh setzen sich die Bremer mit 6-2 ab und gaben die Führung bis zum 15-7 Endstand auch nicht mehr her, sodass die volle Konzentration nun auf das letzte Spiel des Wochenendes gerichtet werden konnte.

Dort warte ein bis dahin ungeschlagenes Dresdner Team mit eigenen Aufstiegsambitionen, bereit den Bremern ihre erste Niederlage zuzufügen. Doch gerade in diesem Spiel zeigte sich die Offensive der Bremer von ihrer besten Seite: fehlerlos, konzentriert und effektiv erspielte man sich Punkt für Punkte, während die Dresdner Offensive häufiger zu riskanten Würfen gezwungen wurde. Trotzdem entwickelte sich eine spannende und knappe Partie, aber zum wiederholten Male an diesem Wochenende setzen sich die Bremer spät von ihrem Gegner ab und holten sich den fünften Sieg in der fünften Partie, mit einem Endergebnis von 15-13.

Während das Ergebnis von diesem ersten Wochenende sicherlich als voller Erfolg eingestuft werden kann, mahnte Trainer-Urgestein Dr. Ungermann davor, sich auf den Lorbeeren auszuruhen. “Die Partien von diesem Wochenende waren erfolgreich und wichtig, aber die knappen Ergebnisse (15-13, 15-13, 12-11, Anm. d. Red.) zeigen auch, dass wir weiterhin konzentriert arbeiten müssen, um dann am entscheidenden zweiten Wochenenden voll da zu sein.”

Mudders Cup 2020

Neuigkeiten von thomas am 4. August 2019
Keine Kommentare

Zeit für einen Eintrag in euren Turnierkalender 2020: Der 12. MuddersCup findet vom 10.-12. Januar 2020 in Bremen statt!

Wie immer mit dabei:

  • 2 Sporthallen in einem Gebäude, dritte Halle in Laufentfernung
  • Open & Women Division
  • 7 Spiele pro Team, mindestens je 33 Minuten
  • Freitagabend-Willkommen mit Schlemmereien und Eröffnungsspielen
  • Schnapstour, Beerrace, Party, Cocktail-Dusche und noch dies und das vielleicht

Die offizielle Anmeldung wird im September eröffnet. Bleibt gespannt!

Wir freuen uns mit jedem Tag mehr!

Eure Muddis

For English version click here.

Turnierbericht Mixed DM 2019 (1. Wochenende)

Neuigkeiten von thomas am 2. Juli 2019
Keine Kommentare

Mit drei Siegen und zwei Niederlagen startete das Mixed-Team der Abteilung Ultimate Frisbee am vergangen Wochenende (22.-23. Juni 2019) erfolgreich in die Saison. Das Team um die Trainer Mareike Förster und Jonas Bäumler setzte so den Grundstein für die entscheidende zweite Runde Ende August.

2017 waren die Bremer Sportler und Sportlerinnen noch mit drei denkbar knappen 15-14 Niederlagen in den letzten drei Partien aus der ersten Liga in die zweite Liga Nord abgestiegen. Glücklicherweise gelang in der Saison 2018 der direkte Wiederaufstieg in Deutschlands höchste Spielklasse. Für dieses Jahr war daher die Devise klar: die knappen Niederlagen von vor zwei Jahren revanchieren und den Klassenerhalt so früh wie möglich sichern.

In der ersten Partie gegen das Münchner Team „Zamperl“ (6. Platz in der letzten Saison), erwischten die Bremer einen guten Start und erspielten sich eine 9-5 Führung. „Zamperl“ gab sich allerdings nicht auf und verringerten den Rückstand auf gerade einmal zwei Punkte zum 12-10. Diesen Vorsprung trugen die Norddeutschen dann aber souverän über die Zeit und gewannen die Partie 15-13.

Im zweiten Spiel traf man auf Marburg (4.) und damit auf einen der Favoriten der Liga. Es entwickelte sich ein enges und intensives Spiel und auch hier erspielte man sich einen fünf-Punkte Vorsprung, unter anderem auch, weil der Bremer Luka Kleeve einen “Sahne-Tag” erwischte: in mehreren Punkten in Folge überwand  er die komplette Marburger Verteidigung mit präzisen Würfen über 60-70 Meter. Dieser Vorsprung wurde dann auch bis zum 15-10 Endstand gehalten: ein Traumstart in die Deutschen Meisterschaften 2019. 

In den nächsten zwei Spielen, am Samstagnachmittag gegen die Tübinger “Maultaschen” (10.) und am frühen Sonntagmorgen gegen Darmstadt (2.), musste dann das Bremer Team aber leider die ersten zwei Niederlagen einstecken: gegen Tübingen unterliefen viele einfache Fehler, welche die Schwaben eiskalt ausnutzten und ehe man es sich versah, war die Partie 15-11 verloren. Gegen Darmstadt erspielte man sich, wie schon in den ersten zwei Partien, einen komfortablen Vorsprung, welcher aber in der zweiten Hälfte der Partie nach und nach schrumpfte und man sich am Ende mit 15-12 dem deutschen Vize-Meisters aus Hessen geschlagen geben musste. 

Im letzten Spiel am Wochenende besannen sich die Bremer auf ihre Stärken und entschieden mit einem souveränen 15-10 gegen Frankfurt das zweite hessisch-bremische Duell für sich.

Mit einem Gesamtergebnis von drei Siegen und zwei Niederlagen belegt das Bremer Team im Moment den 5. Platz in einer sehr engen 8er-Gruppe. Am nächsten Turnier-Wochenende im August fehlt noch ein Sieg aus den verbleibenden zwei Gruppenspielen (Gegner: Mainz, Freiburg) um den Nichtabstieg und damit das Saisonziel früh zu sichern und weiterhin um die vorderen Plätze mitzuspielen. 

Muddi zu Besuch in Bremen-Nord (Turnierbericht Träum ich?)

Neuigkeiten von thomas am 2. Juli 2019
Keine Kommentare

Am vergangenen Wochenende (29.-30. Juni) hatten die Traumfänger zu Bremen anlässlich ihres 10jährigen Jubiläum nach Bremen-Lesum eingeladen, um dort mit ihren Gästen ein schönes, kleines 5-gegen-5-Turnier zu veranstalten.
Nach der kurzen Anreise ging es Samstagsmorgens auch direkt als erstes gegen die Staubfänger, ein aus ehemaligen Traumfängern (alTigers) bestehendes Team. Gegen die Co-Gastgeber konnten wir dann auch direkt unseren ersten Sieg holen und so gut in das Turnier starten. Im nächsten Spiel gegen die Murmeltiere aus Osnabrück konnten wir diesen Flow leider nicht mitnehmen und mussten uns am Ende relativ klar geschlagen geben.
Anschließend konnten wir in Spielen gegen die Friesengeister aus Emden und die Traumfänger selber wieder zwei Siege holen und uns besser miteinander einspielen. Im vorletzten Spiel des Tages mussten wir uns aber den favorisierten Caracals aus Wuppertal trotz hart umkämpften Spiel ebenfalls relstiv deutlich geschlagen geben. Das letzte Spiel des Tages gegen inDiscutabel aus Münster konnten wir aber nochmal gewinnen und gingen so mit gestärktem Selbstvertrauen in den Samstagabend.
Sonntagmorgens ging es zunächst gegen die Sunblocker aus Oldenburg, die wir auch besiegen konnten. Das letzte Round-Robin-Spiel gegen die Farmers aus Lüneburg entschied daher ob wir als Dritter pder Vierter ins Halbfinale einzogen. Nach langem, knappen Rückstand konnten wir uns am Ende des Spiel einen Universe Point erzwingen, den wir dann auch mit starker Teamleistung erringen konnten. So ging es im Halbfinale wieder gegen die Murmeltiere. Dieses Spiel war deutlich ausgeglichener als das Gruppenspiel und die meiste Zeit war das Ergebnis ebenfalls sehr eng. Nachdem wir auch hier knapp vor Ablauf der Spielzeit den Entscheidungspunkt erzwingen konnten, haben wir mit derselben Entschlossenheit wie im Spiel davor auch diesen Punkt und damit den Sieg erzielt. Damit standen wir im Finale gegen die Caracals und wollten auch hier die Niederlage aus dem Vorrundenspiel wieder wett machen. Da wir inzwischen gut eingespielt waren und auch der Wind auffrischte, konnten wir das Spiel hier lange offen halten und das Unentschieden halten.  Nach Ende der Zeit lagen wir 7:8 hinten, und spielten im Modus Cap+1 bis 9 Punkte. Nach einem schnellen Punkt, ging es auch hier in den Universe Point. Dieser Punkt zog sich dann aber lange hin und beide Seiten haten wiederholt die Chance den entscheidenden Punkt zu machen. Durch unsere Erfahrung aus den letzten zwei Spielen, konnten wir diesen aber schlussendlich auch erzielen und damit den Turniersieg erringen.
Wir bedanken uns herzlich bei den Traumfängern für das Ausrichten dieses schönen Turniers, für das hervorragende Wetter und würden uns freuen, wenn dieses Turnier vielleicht regelmäßiger stattfinden würde!