DMB qualifiziert sich für 3. Liga

DMB hat sich wie im vergangenen Jahr für die 3. Liga Indoor (Open) qualifiziert. Am vergangen Wochenende (21.-22. Feb.) erreichte DMB in Potsdam den 2. Platz, nachdem in einem hart umkämpften letzten Spiel gegen Bayreuth ein 5:8 Rückstand in ein 9:8 Sieg verwandelt werden konnte. In einem stark besetzten Teilnehmerfeld ging es in der Vorrunde gegen Hannover, Münster, Potsdam und Hamburg II. Im ersten Spiel konnte DMB noch nicht überzeugen und verlor gegen Hannover mit 7:9. Danach kamen die „Mütter“ langsam in Fahrt und besiegten überforderte Münsteraner mit 11:3. Der Schwung konnte gegen Potsdam mitgenommen werden. Die Potsdamer Zonenverteidigung spielte DMB eiskalt aus und konnte davon ziehen. Potsdam kam nach Umstellung auf eine harte 1-on-1 Verteidigung noch mal ran. Am Ende hieß es 11:7 für DMB. Auch Hamburg wurde klar mit 11:6 besiegt. So ging es als 2. der Vorrunde zusammen mit Potsdam und Hannover in den oberen Pool. Dort wartete am Sonntagmorgen der 2. des anderen Vorrundepools, Rostock. Ähnlich wie am Samstagmorgen waren die „Müdder“ noch im Schlafsack und lagen schnell mit 2:6 hinten. Gegen die starken Overheads fand die DMB-Defence kein Mittel. Rostock gewann mit 11:7. Nach dem Spiel war klar: um unter die ersten Vier zu kommen mussten die letzten beiden Spiele gewonnen werden. Das vermeintlich leichtere Spiel gegen Heilbronn entschied DMB mit 11:6 für sich. Dann ging es gegen Bayreuth, den Ersten des anderen Vorrundenpools. Bei einem Sieg winkte der 2. Platz, eine Niederlage würde den 5. Platz bedeuten und damit nur die Qualifikation für die 4. Liga. Es wurde ein unglaublich enges und umkämpftes Spiel. Bayreuth überzeugte sowohl mit einer starken Defence als auch sehenswerten Offence Aktionen. Nach 4:4 Zwischenstand stand es zur Halbzeit 5:6 für Bayreuth. Die Bayreuther hatten Offence und konnten auf zwei Punkte davon ziehen. DMB verwarf und Bayreuth gelang das 5:8. Bei 6:8 war die Spielzeit abgelaufen; nach dem Modus Cap 1 ging das Spiel nun auf 9 Punkte. DMB brachte die Offence durch…7:8; stellte eine Zonenverteidigung und verwirrte die Bayreuther anscheinend so, dass sie die Scheibe ins Nichts warfen. Die Offence kam durch…8:8. Mit einer harten Denfence konnte Tim den Overhead auf die Breakside abfangen. Und wieder bewies die Bremer Offence Nervenstärke und nach ruhigem Aufbauspiel in dieser entscheidenden Phase gelang der Siegpunkt…9:8 für Deine Mudder Bremen! Die Endplatzierungen:

1. Rostock
2. Bremen
3. Potsdam
4. Bayreuth
——————————–
5. Hannover
6. Heilbronn
7. Münster
8. Magdeburg
9. Hamburg II

No comments yet.

Leave a comment