Pardyborn oder Paderboring? – Das ist hier die Frage! (Qualifikation Nord zur Mixed-DM 2012)

Qualifikation Nord zur Mixed-DM 2012 Paderborn
Mit dabei (in nicht ganz zufälliger Reihenfolge): Fabi, Mischa, Matze, Eva, Nils, Jonas, Lars, Alina, Friedel, Mandy, Maria, Saskia und Katha

Also ich finde, es begann schon ganz cool am Freitagabend, als wir nach 1,5 Stunden Regionalexpress und 2 Stunden Bummelbahn am Paderborner Bahnhof ankamen und in die Gesichter der komischen Gestalten blickten, die dort so rumliefen. Aber was ich noch sagen kann: Sonnenbank ist voll im Trend!!!

Weiter ging es dann damit, dass zwei verrückte Kerle nur von der Polizei zu stoppen waren! Einfach ne Scheibe quer über ne krass befahrene, fette Hauptstraße zu schmeißen ist jawohl mal sowas von „Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr“!

Nachdem das auch geklärt war, ist die Mudder nach einer Busfahrt quer durch die Pardyborner Innenstadt am Unisportzentrum angekommen und die Betten waren gemacht. Mit einem Bier und ner Wurst wurde der Abend auch fix beendet… Wir wollten ja schließlich geil abliefern!

Am Samstagmorgen ging es früh mit dem Paderborner Shuttle-Service gen Platz.

Dann das erste Spiel: DMB-Huck-Mixer 11:1

Von Hucks war da bei den Mixern nicht viel zu sehen… DMB hat souverän gespielt und von der ersten Minute an Gas gegeben! In der Defense wurde nicht viel Raum gegeben, sodass die Huck-Mixer schnell in Schwierigkeiten kamen. Trotz kleinerer Diskussionen mit anschließendem Spirit-Timeout insgesamt ein faires Spiel!

Schon nach dem ersten Spiel, eigentlich schon nach dem Aufwärmen, waren die Füße komplett nass. Es war kalt und ungemütlich. Dennoch ließen wir uns unsere gute Stimmung nicht nehmen und funktionierten super als Team!

Zweites Spiel: Bonnsai-DMB 3:11

Auch hier ließ die Mudder nicht viel anbrennen. Wieder wurde sich, wie das ganze Turnier über, vor dem Spiel ordentlich gemeinsam mit dem gesamten Team warm gemacht. Dadurch waren alle vor jedem Spiel konzentriert und konnten gemeinsam rocken! Und schon jetzt zeichnete sich langsam ab, dass Lars ein guter Flipper gewesen wäre. Lediglich den Showdown gegen Paderborn, konnte er nicht für sich entscheiden (Später mehr dazu). Die Bonner waren zwar einen Ticken heißer als zuvor die Huck-Mixer, aber trotzdem gewann DMB am Ende deutlich.

Nun hatten wir eine Stunde länger Zeit uns zu regenerieren und auf das nächste Spiel vorzubereiten. Was bietet sich dafür mehr an, als super leckere Geburtstagsmuffins mit Amaretto?! Danke dafür nochmal an Saskia und Mischa fürs Backen und natürlich auch nochmals Herzlichen Glückwunsch nachträglich an Maria!

Drittes Spiel: Torpedo Phönix-DMB 3:11

Vor dem Spiel hatten wir viel Respekt vor den Phönixen und wussten, dass dies kein leichtes Spiel werden würde. Also wurde sich wieder mit viel Disziplin warm gemacht. Trotz des am Ende relativ eindeutigen Punktestandes, kam es mir nicht so vor, dass DMB deutlich stärker war als die Dortmunder. Doch dank viel PRESSURE in der Defense und einer starken Siedeline-Arbeit mit „No Inside“, „No around“ und „No Behind-the-back-scoober“-Rufen wurde die Scheibe sehr schnell zurück geholt. Hier sei erwähnt, dass Deine Mudder kein Spiel an diesem Wochenende mit nur 7, sondern alle Spiele mit 13 Spielern gespielt hat!

Viertes Spiel: DMB-Göttinger7 7:10

Das schwerste Spiel des Tages stand auf dem Plan. War Göttingen doch bisher ungeschlagen, hatte Deine Mudder die Hoffnung, deren Serie endlich zu beenden. Es ging auch gut los, DMB war konzentriert! Das Spiel war die volle Spielzeit über heiß umkämpft. Beide Seiten haben in der Defense ordentlich Druck gemacht, sodass es einige lange Punkte gab. Am Ende waren es drei Fehler zu viel auf Bremer Seite und Göttingen konnte auch dieses Spiel verdient gewinnen. Nach dem Spiel wurde sich bei einem Tee und Bockwürstchen wieder aufgewärmt. Außerdem gab es schönes Ultimate zwischen den Freunden aus Hamburg und den Torpedo Phönix zu begutachten. Hier kamen anscheinend die Vögel besser klar und konnten sich ein paar Fische gerade so aus dem Meer schnappen.

Fünftes Spiel: DMB-Rotor Berlin 11:1

Nun ging es für die Mudder darum, das letzte Spiel des Tages für sich zu entscheiden, um mit 4 Siegen in den nächsten Tag zu starten. Bemerkenswert war der äußerst starke Pull der Berliner, in welchen das gesamte Team alle Kraft steckte! Es ging gut los und es wurde ziemlich schnell klar, dass dieses Spiel Bremen gehörte. Schnell wurden viele Punkte gemacht. Nach dem 10:0 ließ Fabi verlauten, dass jetzt nicht rumgedaddelt wird! Dies ließen sich die Mädels nicht zweimal sagen und spielten mit nur einem Hahn zusammen den nächsten Punkt. Der Hahn hat versagt, sich breaken lassen und Berlin konnte ihren ersten Punkt des Spiels machen. Beim letzten Punkt des Spiels stellte der Rotor einen äußerst effektiven Zombie-Cup auf. Doch auch dieser konnte DMB nicht verwirren und es wurde souverän das 11:1 gemacht.

Die heiße Dusche und das kalte Bier hatten sich die Bremer mehr als verdient! Und dann waren die genau 13 Duschen auch wie für DMB gemacht! Es ging perfekt auf! Und auch der ziemlich beeindruckende Bremer Chor konnte sich durchaus hören lassen. Nachdem alle wieder warm waren, ging es los zu Tonis Pizzeria um Marias Geburtstag zu feiern und sich für den nächsten Tag zu stärken. Kaum waren die Getränke bestellt, wurde sehr schnell klar, dass Toni nach Fat Loui der zweitgrößte Mafiaboss der Stadt sein musste. Kurz hat Mischa darüber nachgedacht, im dunklen Keller bei der Pokerrunde einzusteigen und eine dicke Zigarre zu rauchen. Da er aber leider nicht das nötige Kleingeld dabei hatte, entschied er sich dagegen. Die Pizza war lecker, das alkoholfreie Weizen sowieso. Nach dem Essen ging es für den einen Teil des Teams direkt zur Schlafhalle und Nils und Lars wollten sich gerne auf dem Frühlingsfest in der Innenstadt noch ein Softeis für über 40 Euro kaufen. Die waren anscheinend noch nicht satt… Der Abend wurde dann noch gemütlich auf der Party mit einem Bier beendet und es ging pünktlich ins gemachte Bettchen, damit Bremen auch am Sonntag wieder fit war.

Am Sonntag klingelten die ersten Wecker bereits um 07:15. Es wurde fix geduscht, (zwei) Brötchen geschmiert und die Vorhut der Mudder fuhr schon mal mit einer Paderborner Mitfahrgelegenheit zum Platz. Als dann auch der Rest des Teams vor Ort war, wurde nicht mehr lang gewartet und DMB begann mit dem Warm-Up fürs Derby!

Sechstes Spiel: Fischbees-DMB 6:8

Alle waren heiß, motiviert und höchst konzentriert! Bremen wollte dieses Spiel unbedingt für sich entscheiden! Erstens, weil es quasi schon der Fahrschein nach München war und zweitens ging es gegen Hamburg! Schnell warfen die Bremer ihre Angelrouten aus und Mandy hatte einige Fische bei die Eier. Das Spiel war sehr heiß umkämpft und es wurden viele sehr intensive und lange Punkte gespielt. Beide Seiten ließen in der Defense nichts zu, wodurch das jeweils andere Team in der Offense zu Fehlern gezwungen wurde. Am Ende behielt Deine Mudder länger die Nerven und konnte sich wieder mit einem Tick mehr PRESSURE und konzentriertem Auftreten gegen die Meerestiere aus der anderen Hansestadt durchsetzen.

Das Grinsen in den Bremer Gesichtern war nicht mehr zu übersehen und man konnte entspannt an die letzten beiden Spiele des Turniers gehen.

Siebtes Spiel: DMB-Parkscheiben 10:3

Vielleicht war Bremen anfangs ein wenig zu entspannt, sodass die Parkscheiben aus Berlin etwas besser ins Spiel kamen. Nach kurzer Zeit konnte DMB allerdings doch wieder zu alter Form zurück finden und wurde wieder konzentrierter. Ab da wurde das Spiel wieder souveräner durchgezogen, sodass Deine Mudder am Ende mit 10:3 siegen konnte. Das Spiel war auf jeden Fall enger, als das Ergebnis vermuten lässt.

Noch ein letztes Mal ausruhen, um Kräfte für das letzte Spiel zu sammeln. Es ging zwar nicht mehr darum, sich zu qualifizieren, aber dennoch wollten die Muddies natürlich noch einen Sieg mehr mit nach Hause nehmen!

Achtes Spiel: 7Todsünden-DMB 9:7

Showdown! Lars musste zeigen, was er kann! Bisher hatte er alle Flips für sich entscheiden können…ABER: Matze, der Flipper der Paderborner, auch! Es wurde also schon direkt vor dem Spiel spannend. Die Crowd war am Toben, Lars und Matze standen in der Arena, die Scheiben gingen in die Luft, Matze sagte ungleich UND…. UNGLEICH! Paderborn konnte den Flip für sich entscheiden, bekam die Offense und Lars konnte leider doch nicht ungeschlagen nach Hause fahren. Das Spiel selbst war mindestens genau so eng umkämpft wie der Flip. Abermals wurde nicht viel Platz gegeben, abermals waren beide Teams flink auf den Beinen. Den tiefsten Schwerpunkt auf dem Feld hatte ein Bremer! Letztendlich fehlte den angeschlagenen Bremern wahrscheinlich die Kraft und Konzentration, sodass die Todsünden sich den Turniersieg erspielen konnten. Insgesamt ein toller Turnierabschluss!

Ein großes Dankeschön an Paderborn fürs Ausrichten und Glückwunsch zum Turniersieg! Ein Dank geht auch an Shorty, der Deine Mudder das ganze Wochenende chauffiert und mit Taschentüchern versorgt hat.

Insgesamt ein starker Auftritt von DMB, welche sich mit viel Teamgeist und Disziplin einen Platz in München gesichert haben! Es war ein Geiles Wochenende!

Ja Ja…… Deine Mudder!

– Jonas

No comments yet.

Leave a comment