Deine Mudder kann Fiffen, Kanzen und Ticken

Zum 17. Mal hieß es Fiffen Kanzen Ticken in Münster, und wieder war deine Mudder mit von der Partie. Ein Fest war uns versprochen, nicht mehr und nicht weniger. Das Line-Up sah alte Bekannte, unter anderem die tierischen Titelverteidiger. Naja, das Wetter verhieß schonmal nichts Gutes. Regen angesagt für Freitagabend, ein feucht fröhlicher Empfang also. Manch einer hatte gar den Schwanz eingezogen und sich einen festen Unterschlupf gesucht.

Als Spermie also Samstag morgens aufkreuzte, erwachten die Müdder gerade aus ihrem nasskalten Schlaf. Erster Gegner: Der altbekannte Osnabrücker Trupp. Die kann man ja wohl auf die leichte Schulter nehmen. Gesagt, getan! Und gleich die ersten drei wackligen und abschweifende halbtiefe Dinger eingefangen. Plumps, da saßen wir auf dem Boden der Tatsachen. Und so richtig aufgestanden sind wir in dem Spiel bis zum Ende nicht. Die Osnabrücker gewinnen mit 5 Punkten. Stimmung nicht ganz oben, aber wenigstens sind ein paar der Jungspunde für die Meisterschaft bei Bremen verpflichtet.
Egal, abgehakt, nächste Gruppenspiele: Rotatoes Potatoes Braunschweig & Greenhorns Münster: Durchmarsch. Zweiter im Pool, nun gegen die ersten aus den anderen beiden. Noch am Samstag: WG Morpork, die sich gerade erst einen knappen Sieg gegen die wiederkäuenden Titelverteidiger erkämpft haben. Wie auch immer: Durchmarsch. Das gefällt dann doch eher. Mit großem Grinsen sind wir bereit für den wichtigen Teil des Turnieres: Pizza und Schlagerparty!
Was soll man sagen, war doch eigentlich ganz lustig, oder? Partysieg im Pool: Da stört es uns auch nicht, dass die Sonne schon wieder blinzelt. Soll sie doch, erstes Spiel ist um 12:30. Außerirdische. Wieder das erste Spiel. Osnabrück schon warm nach ihrem ersten Spiel am Sonntag. Wie auch immer: Gewinnen macht mehr Spaß als verlieren! Dann die Alten Münsteraner: Schönes Spiel, aber auch hier klar für uns! Demnach: Finale, ungeschlagen, vergisst man einmal den ersten Patzer.
Die behaarten Titelverteidiger wollten nun auch so richtig von deiner Mudder geschoren werden. Tja, unsere Scheiben haben das Gras geschoren, sonst nichts. Nach und nach, Punkt um Punkt selbstständig aus der Hand gegeben. Die Schaafe spielten ihre Offense dafür ordentlich durch. Klarer und verdienter Sieger des FKT, zum dritten Mal in Folge: Sean’s Sheep Beckum.
Nicht die Köpfe hängen lassen, Partypreis und zweiten Platz abholen. Spiritsieg ging an Hamburg. Was? Wie? Ganz richtig, Fischkutter ahoi! Das Beerrace holte sich Henning für Braunschweig.
Vielen Dank Münster, es war ein Fest! Viele Küsse auch an alle Ex-Müdder die sich hin und wieder die Ehre gaben: Immer gern gesehen!

No comments yet.

Leave a comment