Bremen holt den Turnier-Hattrick!


bbi2013

Das letzte Septemberwochenende hatten die Parkscheiben aus Berlin auf ihren Flugplatz zum BBI: Park & Fly 2013 eingeladen und wiedermal hat sich eine Bremer Truppe auf die Flügel gemacht um die Hauptstadt unsicher zu machen. Dachten wir jedenfalls…

allerdings sagte die Freundliche Stimme aus dem Tower, dass wir an Berlin schnurstracks vorbeifahren durften, bis wir ungefähr eine Stunde später im schönen ländlichen Beeskow ankamen. Freitag spätnachts war es dort hauptsächlich dunkel und kalt, so dass wir uns (unglaublich rücksichtsvoll) in die Schlafhalle legten um einen neuen schönen Tag zu erwarten.

Und der kam auch ohne große Überraschungen pünktlich zum nächsten Morgen. Von der schönen Kulisse konnten wir auf dem Weg zum Frühstück leider immer noch nichts genießen, stattdessen vom dichten Nebel, und von dem liebevollen Frühstück leider auch nichts, stattdessen vom Spiel, zu dem wir etwas knapp aufgestanden waren. Also ab aufs Feld und gegen DiscUrs wach werden. Und wach werden war dringend nötig. Kein schönes Spiel von beiden Seiten, wir Bremer verkaufen uns deutlich unter Wert aber glücklicherweise immer noch etwas über dem der Berliner. Kleines Highlight, das erwähnt werden will: Ein Bremer Spieler, dessen Namen hier verschwiegen werden soll kommt etwa zwanzig Minuten nach Spielbeginn an, schlüpft schnell in seine Schuhe, eilt aufs Feld um seinen müden Teamkameraden auszuhelfen und lässt den Pull fallen, woraufhin sein Gegner dann den Punkt fängt. Wir freuen uns immer noch auf die versprochene Kiste!

Nun gut. Spiel vorbei, endlich können wir uns dem Frühstück zuwenden. Allerdings nicht viel Zeit bis zum nächsten Spiel, diesmal gegen Dj Dahlem. Und diesmal sollte es anders laufen, wir hatten hohe Erwartungen… und lösten nichts davon ein. Wieder nicht ordentlich aufgewärmt ins Spiel gestartet, wieder ein hässliches Gewusel auf dem Feld. Und auch noch ein verletzungsbedingter Ausfall von Buddikowski! Irgendwie bringen wir das Spiel durch, mehr soll nicht gesagt werden. Das dritte Poolspiel gegen Forest Jump läuft ähnlich ab. Nun ja. So oder so: Poolsieger.

Das letzte Spiel des Samstags ist das Überkreuzspiel 1. gegen 4. gegen Hund Flach Werfen. Unser Ziel war nach dem mauen Auftakt endlich mal gas geben und das Spiel vor Ablauf der Zeit zu beenden. Es gelang uns um haaresbreite und das sollte an spielerischem reichen für den Samstag. Erstmal ausspannen bei Bier und Wurst, das Beerrace mitnehmen (Großartige Leistung der Bremer, nur geschlagen von Teams, die auf einem Loose-Mixed Tournier zwei Männer ins Rennen schicken), duschen, Sambuca, lecker Gulasch mit Kartoffeln vom Hof um die Ecke, ein schöner Abend um einen Turniersamstag ausklingen zu lassen. Und dann ab auf die Party und das Tanzbein schwingen!

Am Sonntag morgen ein tränenreicher Abschied von Spermie, dessen Herz mal wieder noch größer ist als seine enorme Spiellust und der seiner verletzten Schwester kurzentschlossen beim Umzug hilft. Also bleiben uns noch vier Männer und fünf Frauen um die restlichen drei Spiele zu bestehen. In Anbetracht dieser Savage-Planung für die Herren und der Leistung des Vortages wollten wir gut spielen, Spaß haben und zusehen wo wir damit landen. Mit dieser Einstellung ging es in das erste Spiel im oberen Pool gegen die Stoneheads. In der Defence stellten wir unsere erprobte kraftsparende Zone und in der Offence… nahmen wir meisten die Scheibe nach dem Turnover auf und machten den Punkt. Das Spiel lief hervorragend, wir gewannen 9:3.

Halbfinale! Leider durch einen komischen Spielplan nicht gegen den lucky looser, sondern gegen die starken Potsdamer. Wir erwarteten ein knappes Spiel mit allen Vorteilen auf Seiten der Goldfinger… aber auch diese hatten keinerlei Idee was sie gegen unsere Zone machen sollten. Nach einer großartigen Teamleistung der Muddis ein 8:3 Sieg! Also ab ins Finale!

Unser Gegner waren die Saxy Divers, die sich aus Dresden noch jede Menge Verstärkung mitgebracht hatten. Und es war nicht nur das erste Finale, das auf zwei Feldern gespielt wurde. Es war auch ein Spiel das dem Namen „Finale“ voll und ganz gerecht wurde! Wir bauten den Druck mit unserer Zone auf, die Divers konterten mit ihrem extrem starken Aufbau. Umgekehrt nahmen sie uns mit zunächst auch einer Pseudo-Zone und dann einer unglaublich druckvollen Mannverteidigung viele Optionen, wobei jede Verteidigung noch von dem inzwischen aufgefrischten Wind unterstützt wird. Nach Ablauf der Zeit fällt der Punkt zum 4:4, Hardcap 5. Der Universe-Point ein Krimi, jedes Team leistet sich zwei Turnover, bis nach gefühlten zehn Minuten Johannes die Scheibe aufnimmt, lang in die Zone wirft, ein Verteidiger ungefähr zwei Milimeter an der Scheibe vorbeischlägt und Kai in der Zone fängt!

Das Spiel gewonnen, das Turnier gewonnen, unsere Gesichter strahlen mit der Sonne um die Wette! Bleibt nur noch duschen und durch viele Staus und Baustellen zurückfahren. Vielen Dank an die Parkscheiben, ein wunderschönes Turnier: Tolle Menschen, super Essen, super Musik, schöne Felder, eine schöne Anlage, nett dass alles auf einem Fleck stattfindet. Vielen Dank an Jenni, die uns ausgeholfen hat, auch wenn sie jetzt wohl nicht nach Bremen kommt. Und vielen Dank an die beteiligten Muddis für dieses wunderbare Wochenende!

No comments yet.

Leave a comment