3. Liga Kaiserslautern 04.-05. April 2009

Hier der Bericht von Kolja aus Frankfurt:

Platz  – Siege – Team
1 – 6 – 7S3 Stuttgart
2 – 4 – Cultimaters Bönnigheim
3 – 4 – Sturm und Drang Frankfurt
4 – 4 – Deine Mudder Bremen
5 – 2 – Ars Ludendi Darmstadt
6 – 1 – Gummis 2 Karlsruhe
7 – 0 – Frühsport 0,5 Köln

Einen riesen Dank an Kaiserslauten, die die Halle zur Verfügung gestellt haben.

Gratulation an Stuttgart.

Respekt an Bönnigheim, die aus der Qualifikation kommend beinahe
die 3. Liga gewonnen hätten.

Die beiden traurigen Figuren des Turniers sind Bremen und Köln.
Köln konnte als eines der höchst gesetzen Teams kein einziges Spiel gewinnen.
Bremen konkurierte mit Frankfurt um den 3. Platz der den Zugang zur
B-Relegation ermöglicht. Am Samstagabend sah es noch gut aus:
Beide Teams konnten höchstens 4 Siege schaffen. Dabei hatte Bremen zwei
leichtere Gegner und Frankfurt immerhin Bönnigheim auf dem Sonntagsprogramm.
Frankurt hatten sie schon geschlagen, so dass ein Zweiervergleich keine
Bedrohung darstellte. Frankfurt hatte das allerdings auch erkannt und Stuttgart
eine Kiste Bier für einen Sieg gegen Bönnigheim versprochen was den gewünschten
Erfolg zeigt.

Vor dem Spiel Frankfurt-Bönnigheim war dann klar: Ein Sieg Frankfurts
bedeutet einen Dreiervergleich. Bei 4 Punkten Vorsprung für Frankfurt wären Frankfurt
und Bremen in der B-Reli, bei 2 oder weniger Punkten Vorsprung für Frankfurt wären
Bremen und Bönnigheim auf den B-Reli-Plätzen.

Doch es kam zum Schlimmsten für Bremen: 13 zu 10 für Frankfurt.
Damit hatten im Dreiervergleich alle Teams 13:10 reihum gespielt.
Jeder einen Sieg. Es sollte also die Punktedifferenz aller Spiele entscheiden.

+0 für Bremen
+9 für Frankfurt
+10 für Bönnigheim

Das bedeutet aus Frankfurter Sicht auch, dass ein einziger Punkt mehr in einem
beliebigen Spiel fürs Finale gereicht hätte.

Spiritsieger wurde Bremen.
Insgesamt ist zu beobachten, dass die Teams sich immer besser an das neue Spiritsystem
gewöhnen und immer häufiger das mittlere Feld ankreuzen, wie es vom WFDF beabsichtigt ist.