Kong Volmer, 20.-21. November 2010

Kong Volmer 2010

Die Anreise hatte es schon in sich. Für die einen ging es über die Landstraße und für die Anderen direkt in den Jahrhundertstau: Vollsperrung, Feuerwehr, Hubschrauber…das ganze Programm.

Nichts desto trotz haben sich dann fast alle Müdder auf der Fähre zwischen Puttgarden und Rodby getroffen. Nach noch einmal guten 1 ½ Stunden durch dänisches Schneegestöber sind wir endlich in Farum angekommen. Alle Teams wurden in einer Schule untergebracht, wobei jede Mannschaft sein eigenes Klassenzimmer hatte. Unsere Bleibe war zwar nicht mit dem einem oder mehreren Sofas ausgestattet, aber dafür hatten wir eine ordentliche Anlage über die wir den großartigen Sender Radio Romatik empfangen konnten. Nachdem dann auch Sebi und Nils ordnungsgemäß von den Seagulls abgeliefert wurden, gab es für jeden noch den einen oder anderen Schlummertrunk.

Das Frühstück am nächsten Morgen hat sehr zu wünschen übrig gelassen, es gab Pappbrot, Käse und Marmelade. Nicht mehr, nicht weniger. Das turnte mich irgendwie…ab! Unser erster Gegner hieß Flying Circus. Die Jungs aus der Manege waren sicher und schnell. Wir allerdings waren sicherer, schneller und haben von Anfang an eine super heiße Defence auf´s Feld gestellt. Endstand 10:5 für DMB.

Nach mehr als 2 Stunden Pause durften wir endlich wieder ran. Diesmal gegen die Stockholm Syndromes. Die Schweden lagen schnell vier Punkte vorne und haben ihren Vorsprung bis zum 6:10 halten können. Doch dann kam eine unglaubliche Aufholjagd von DMB. Wir schafften es mit absoluter Verbissenheit uns eine um die andere Defence zu erkämpfen. Plötzlich stand es 10:10. Der letzte Punkt war ein reiner Nervenkrieg. Wir schafften es einfach nicht mehr diese verdammte Scheibe in die Zone zu bekommen. Den Syndromes ging es aber auch nicht besser. Nach gefühlten 10 Minuten schafften es die Schweden dann doch. Lachender Sieger die Stockholm Syndromes, bei uns nur lange Gesichter. Endstand 10:11.

Der nächste Gegner war der Gastgeber Ragnarok. Wem vorher noch nicht klar war, dass das ein harter Brocken ist, bekam es schnell auf dem Feld zu spüren. Es wurde gedrückt und geschoben. Der gegnerische Marker war immer einen Schritt zu dicht am Werfer. Kurz: Ragnarok machte in der Defence richtig Druck und hat uns mit 12:3 vom Platz gefegt. Im letzten Spiel des Tages musste ein Sieg her um noch oben mitspielen zu können. Andernfalls stand zu befürchten, dass wir noch maximal um Platz 13 spielen würden. Leider hatten wir keinen guten Start gegen die Odense Discflyers. Es war eher wenig von klarem Spielaufbau und sicheren Pässen bei uns zu sehen. Auch in der Defence ging uns langsam die Puste aus. Am Ende eines ansonsten sehr fairen Spiel stand es 6:9 für Odense.

Unglaublicher Weise war uns das Glück beim deadly Dreiervergleich hold und wir sind doch noch 3. in unserem Pool geworden… auch schon wieder geil! Flying Circus gewann im letzten Spiel gegen Stockholm und so hatten drei Teams jeweils nur einen Sieg. Durch unseren klaren Sieg am Samstag Morgen hatten wir aber das beste Scheibenverhältnis. Dementsprechend gut gelaunt ging es zum Dinner. Dieses lies wirklich kaum noch Wünsche offen. Roastbeef, Kassler, diverse Salate und frisches Brot. Danach vertrieben wir uns bis zur Party die Zeit mit lustigen Trinkspielen wie Schnapsrondell und Bierdosenturmbau.

Am nächsten Morgen mussten wir direkt in der zweiten Runde ran. Nur schnell was von dem Pappbrot mit Käse eingeschoben und dann rüber zum Warmmachen. Unsere Gegner, die 360´s aus Göteborg, hatte am Vorabend wohl doch ein paar Bier mehr als wir. Zumindest machten sie einen unausgeschlafenen Eindruck auf mich. Auch uns war bestimmt noch der „evil stuff“ von dem freundlichen Barkeeper anzumerken, doch spielten wir einfach souveräner und Siegten mit 12:5. Fick misch häddä! Top 10, Geil!

Im letzten Spiel an diesem Wochenende hatten wir noch die Ehre gegen das Team unseres lieben Freundes Andreas aus Århus zu Spielen. Beide Teams wollten den Sieg unbedingt. Uns gelang es aber besser, noch einmal die letzten Kraftreserven zu mobilisieren. Ein tolles, spannendes, hart umkämpftes, aber trotzdem sehr faires Spiel ging 12:8 für uns aus. Somit schlossen wir das Turnier auf Platz 9 ab. Wirklich eine klasse Leistung auf diesem hochkarätig besetzten Turnier.

Zum Abschluss bleibt mir nur noch zu sagen, dass es ein absolut geiles Turnier war. Super Hallen, nette Teams auf einem recht hohen Niveau und super Essen. Naja, das Frühstück lassen wir da mal außen vor. Ich freue mich schon auf nächste Jahr, wenn es wieder heißt: Kling Glöckchen klingelingeling, REISE REISE!

Dabei waren:
Daniel, Hammer, Shorty (MS), Friedel, Sebi, Paul, Tim, Alex, Nils und Spermie.
Es war ein Fest mit Euch, VIELEN DANK.
-Alex