Quali 3. Liga Open Outdoor in HH 11.07.2009

Nach einer leicht anstrengenden Zugfahrt mit gefühlten 100.000 Schlager-Freaks sind wir in Hamburch angekommen. Götz hatte sich die mühe gemacht und die weiteres Verbindung zu den Spielfeldern…sorry DEM SPILEFELD rausgesucht. Er hat es geschafft eine Verbindung mit nur einmal umsteigen ohne umsteigen zu finden. Super diese u3!

Nach unserer Ankunft blicken wir in freudige Potsdamer und eher lange Hamburger Gesichter. Unser Vermutung bestätigte sich. Potsdam hat 13:7 gegen Hamburg gewonnen.
Nach einer guten halben Stunde aufwärmen ging es dann endlich los. Wir begannen mit der Offense bergauf…man sollte dem Eggi noch mal das flippen beibringen 😉
Allerdings was das halb so tragisch,  Potsdam versuchte sich an einer Zonen-Defense. Wir spielten die ersten Punkte sicher runter und gingen schnell mit mehreren Punkten in Führung.
Kurz vor der Halbzeit hat Potsdam dann auf Manndeckung umgestellt und schon sahen wir nicht mehr ganz so souverän aus. Die Goldfinger waren immer heiß und sau dicht dran. Nur leider hatten einige von denen eine recht nervöse Wurfhand und so wurde viel lang rausgefeuert…selten mit Erfolg.
Nach über einer Stunde Spielzeit haben wir das Ding dann doch recht sicher nach hause geschaukelt und gingen mit 14:9 als Sieger vom Feld. Den letzten Punkt sicherte sich Ben mit einer wirklich schönen Flugeinlage!!!

Das Zweite und gleichzeitig letzte Spiel ging dann gegen…na? Hamburg.
Wir begannen das Spiel recht entspannt da wir einen guten Puffer hatten. Die Fischbees hätten mit mindestens sechs Punkten Vorsprung gewinnen müssen, damit mir unser Ticket nach Köln wieder verlieren. Ok, wir begann zu entspannt und Hamburg hat mächtig Druck gemacht. Als wir ins Spiel kamen stand es schon 6:6 und Hamburg hatte die Offense und somit die Chance die Halbzeit zu gewinnen. Die Hamburger haben aber leider nichts draus machen können und so ging die Halbzeit doch noch an den Kobold.
In der zweiten Hälfte des Spiels haben wir dann noch mal richtig aufgedreht und waren in den D. wie im Angriff total heiß und wach.
Auch hier gab es im letzten Punkt noch mal einen schönen Layout, diesmal von Hammer. Auch wenn die Scheibe nicht wirklich für ihn bestimmt war, war er wach und schnell genug den Garbage-Punkt zu fangen und so das Spiel zu beenden. Am Ende sorgten wir mit einem 13:10 dafür, dass Hamburg ma schöön zuhause bleiben kann.
Wir waren nicht nur auf dem Feld schneller, sondern auch auf dem Weg zum Bier. Als die Fischbees sich ihren Frust runter spülen wollten, mussten sie leider feststellen, dass kein Astra mehr in der Kiste war….

Danke KoBOlD!!!
Es war wie immer ein Fest mit Euch und ich hab jetzt schon tierisch Bock mit Euch in Kölle so richtig zu rocken!!!!

See ya soon
Alex